Pressemitteilung von Martin Sträßer MdL
Veröffentlicht am 17.12.2021

Auch Projekte in Velbert und Wülfrath profitieren vom Inklusionsscheck NRW

Der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Sträßer weist darauf hin, dass das Landes-Förderprogramm „Inklusionsscheck NRW“ auch im kommenden Jahr fortgesetzt wird. Vereine und Initiativen können vom Sozialministerium 2.000 Euro erhalten, um damit ihre Angebote inklusiv zu gestalten. „Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an allen Lebensbereichen muss immer selbstverständlicher werden. Es ist gut, dass das Land hier gerade kleineren Vereinen auch finanziell unter die Arme greift“, so Sträßer.

In diesem Jahr haben auch zwei Angebote in Velbert und ein Angebot in Wülfrath einen Inklusionsscheck erhalten. Die Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Velbert fördert mit den Landesmitteln die „Leselust - alle lesen - jede und jeder auf seine Art!“, Frau Nanna Münnich kann mit Hilfe des Schecks die Einrichtung eines Inklusionsraumes vornehmen und in Wülfrath stehen die Fördermittel für das Filmprojekt „Offenes Atelier“ der BDS gGmbH, Offenes Atelier der Bergischen Diakonie zur Verfügung. Ab dem 1. Januar 2022 beginnt die neue Förderphase. Finanziell unterstützt werden lokale und regionale Aktivitäten, die das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen stärken. Mit den Landesmitteln können zum Beispiel Veranstaltungen, Publikationen, Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit oder Fortbildungen gefördert werden. Ein wichtiges Ziel ist die Herstellung von Barrierefreiheit. Dazu zählen die Anschaffung von technischen Hilfen oder personelle Unterstützung zur barrierefreien Kommunikation, beispielsweise über Gebärdendolmetscher.

Das Sozialministerium stellt 2022 für das Förderprogramm insgesamt 600.000 Euro aus seinem Haushalt zur Verfügung. Die Antragstellung wird komplett online abgewickelt. Bewilligte Anträge werden mit einer Pauschale in Höhe von 2.000 Euro gefördert. Alle wichtigen Informationen zum Inklusionsscheck sowie ein Link zur Antragstellung stehen im Internet unter der Adresse www.mags.nrw.de/inklusionsscheck.