Pressemitteilung von Martin Sträßer MdL
Veröffentlicht am 16.04.2021

„Land fördert Sanierung von Straßen und Radwegen in Velbert und Mettmann“

Das Ministerium für Verkehr hat das Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 vorgelegt. Dabei geht es um die Sanierung und Reparatur von Landesstraßen und die Sanierung von Geh- und Radwegen an Landesstraßen. Auch Straßen in Velbert und Mettmann sind Teil des Programms:

• L 107 Velbert, Decken- und Brückensanierung Kuhlendahlerstraße • L 156 Mettmann, Nordstraße Fahrbahn- und Radwegsanierung • L 239 Mettmann-Ratingen, Tiefenbroich, Fritz-Bauer-Str. Radwegsanierung

Der örtlich zuständige Landtagsabgeordnete Martin Sträßer erklärt dazu: “Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat im Haushalt 2021 den Ansatz für Erhaltungsmaßnahmen auf 205 Mio. Euro erhöht. Das sind 77,5 Millionen Euro – ein deutliches Plus von 62 Prozent – mehr als zu Zeiten der alten Landesregierung. Damit setzen wir unseren Weg fort, auch bei Straßenbau und -unterhaltung für eine bessere, sicherere und sauberere Mobilität zu sorgen.“

Ursprünglich war auch die Maßnahme „L 427 Sanierung der Schmalenhofer Straße (L 427) zwischen Velbert-Mitte und der Kuhlendahler Straße (L 107)“ für 2021 vorgesehen. Diese Maßnahme muss jedoch verschoben werden, weil sich im betreffenden Abschnitt noch eine Baustelle der Autobahnniederlassung Krefeld an der Autobahnüberführung befindet.

Hintergrund:

Im Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 legt das Verkehrsministerium fest, für welche Projekte die Mittel verwendet werden sollen:

• 115,97 Mio. Euro fließen in 148 Modernisierungsvorhaben an Fahrbahnen, Brücken und sonstigen Anlageteilen. Statt oberflächlicher Ausbesserung setzt das Land Nordrhein-Westfalen auch mit dem Programm 2021 vermehrt auf grundhafte und nachhaltige Modernisierung zur dauerhaften Verbesserung des Zustands des Landesstraßennetzes.

• Um die Infrastruktur auch unterjährig sicher und intakt zu halten, wird die sogenannte „Bauamtspauschale“ um 25 Mio. Euro auf insgesamt 75 Mio. Euro erhöht. Diese ist eingeplant, um flexibel und schnell auf kleinere und unvorhergesehene Vorhaben reagieren zu können. Die Auswahl der Projekte, die mit diesen Mitteln realisiert werden sollen, erfolgt in Eigenverantwortung der jeweiligen Regionalniederlassungen des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen.

• 10,49 Mio. Euro werden für die Modernisierung von Geh- und Radwegen entlang der Landesstraßen in der Baulast des Landes eingesetzt.

• 3,55 Mio. Euro sind für vier Maßnahmen im Zusammenhang mit Abstufungen von Landesstraßen zu Kreis- oder Gemeindestraßen vorgesehen.