Pressemitteilung von Martin Sträßer MdL
Veröffentlicht am 20.12.2021

Landtagsabgeordnete Claudia Schlottmann, Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser im Gespräch mit Dezernent und Amtsleiterin des Kreisgesundheitsamtes Mettmann

Landtagsabgeordnete Claudia Schlottmann, Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser im Gespräch mit Dezernent und Amtsleiterin des Kreisgesundheitsamtes Mettmann

Das Kreisgesundheitsamt Mettmann ist der Dreh- und Angelpunkt der Pandemie-Bekämpfung für den Kreis Mettmann. Die örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten Claudia Schlottmann, Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser trafen sich deshalb in diesen Tagen erneut mit Marcus Kowalczyk (Dezernent für Soziales, Gesundheit und für Menschen mit Behinderung im Kreis Mettmann) und Dr. Ruzica Susenburger (Amtsleiterin Kreisgesundheitsamt Mettmann), um sich über die aktuelle Situation auszutauschen.

Dazu die Abgeordnete Schlottmann, Sträßer und Dr. Untrieser: „Es werden gewaltige Anstrengungen unternommen, um das Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie einzudämmen. Die Kommunen und ihre Gesundheitsämter leisten Außerordentliches. Eine leistungsstarke Digitalisierung der Gesundheitsämter spielt dabei eine entscheidende Rolle.“

Sträßer: „Das Kreisgesundheitsamt Mettmann ist gut aufgestellt. Zu Beginn der Pandemie gab es beim digitalen Datenaustausch deutlichen Nachholbedarf. Nun sind die digitalen Unterstützungsmöglichkeiten implementiert. Mettmann nutzt die Kontaktnachverfolgungssoftware „SORMAS“ (Surveillance and Outbreak Response Management System), die zahlreiche Möglichkeiten bietet, die Gesundheitsämter vor Ort bei ihrer täglichen Arbeit zu entlasten.“

Ein weiteres zentrales Thema des Gesprächs waren die vielfältigen Impfaktionen im Kreis. Dazu Dr. Untrieser: „Impfen ist der Schlüssel im Kampf gegen die Pandemie. Um die Impfquote weiter zu verbessern, bietet der Kreis Mettmann ergänzend zu den Impfungen der niedergelassenen Ärzte mobile niedrigschwellige Impfangebote an. Hier wird jede Möglichkeit genutzt, von der Impfung am Rande eines Fußballspiels bis zur Impfung nach dem Einkauf im Supermarkt.“ Informationen zum Thema Impfungen – auch zu Kinderimpfungen - finden Interessierte hier: www.kreis-mettmann-corona.de/Schnelle-Hilfe-FAQ/Impfung.

Einschulungs-Untersuchungen waren ein weiteres Thema. Unter der Last der personellen und strukturellen Herausforderungen in der Corona-Pandemie konnten im vergangenen Jahr kaum Schuleingangsuntersuchungen durchgeführt werden. Dazu Claudia Schlottmann, Fachpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW: „Bei diesen Untersuchungen werden wichtige Fertigkeiten geprüft die frühzeitig darauf hinweisen, ob ein Kind Förderbedarf hat. Ich war froh von Dezernent Kowalczyk und Amtsleiterin Dr. Susenburger zu hören, dass die Gesundheitsämter der Städte leistungsstärker geworden sind und die Einschulungs-Untersuchungen stattfinden werden.“

Unter anderem durch die Fördermittel der Landesregierung in Höhe von 25 Millionen Euro für zusätzliche Stellen in den Gesundheitsämtern, aber auch durch die bessere technische Ausstattung, stehen die örtlichen Gesundheitsdienste den Bürgerinnen und Bürgern wieder vermehrt für ihre ursprünglichen Aufgaben zur Verfügung.

Gemeinsam zogen die CDU-Landtagsabgeordneten Claudia Schlottmann, Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser das Resümee: „Der regelmäßige Kontakt zum Kreisgesundheitsamt ist von großer Bedeutung für unsere Arbeit im Landtag. Wir müssen wissen was gut funktioniert aber besonders, in welchen Bereichen Unterstützung notwendig ist.

Unsere Gesundheitsämter leisten seit knapp zwei Jahren Unglaubliches. Herzlichen Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gesundheitsämter sowie den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser langen Zeit. Viele gehen dabei an ihre Grenzen und darüber hinaus. Wir haben größten Respekt für diese wichtige und unverzichtbare Arbeit.“ Schlottmann, Sträßer und Dr. Untrieser werden die Situation in den Gesundheitsämter weiter im Blick behalten.