Pressemitteilung von Martin Sträßer MdL
Veröffentlicht am 06.05.2022

Martin Sträßer besucht Lernschwimmbecken in Velbert Nierenhof

Martin Sträßer: „Es ist schön zu sehen, dass die Landesmittel gut verwendet wurden.“

Im August 2020 wurde das Engagement der Wasserfreunde Nierenhof e.V. mit 316.226 Euro Fördermitteln belohnt. Mit dem Geld konnten die Wasserfreunde Nierenhof Jahrzehnte aufgeschobene Sanierungen in Nierenhof vornehmen. In der Abwägung standen das Geld für das Schwimmbad als solches einzusetzen oder es für die dringende Renovierung von Sanitäreinrichtungen und für die veraltete Schwimmbadtechnik zu nutzt, der Vorstand endschied sich für letzteres.

Bernd Feldbusch, Vorsitzender der Wasserfreunde Nierenhof, erklärt: “Wir haben uns sehr über die Förderung aus dem Landesprogramm “Moderne Sportstätten“ gefreut. Die Sanitäreinrichtungen sind das Aushängeschild einer öffentlichen Einrichtung und die Technik gewährleistet einen weiteren reibungslosen Betrieb, der für die finanziellen Seite des Vereins unabdingbar ist. Das sollte aber nicht über die Notwendigkeit einer großen Sanierung des Schwimmbeckens hinwegtäuschen. Dieses ist auch über 50 Jahre alt und hat seitdem nichts an Renovierung erfahren.“

Der Verein berichtet von einer überschlägigen Größenordnung von 800.000 Euro, die noch nötig wären um auch das Lernschwimmbecken zu sanieren. Das Lernschwimmbecken in Velbert ist im Vergleich anderen Städten in NRW einzigartig, da es komplett auf ehrenamtlichem Engagement beruht.

Der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Sträßer (CDU) ergänzt: „Es ist schön zu sehen, dass die Landesmittel gut verwendet wurden und die Wasserfreunde Nierenhof die Möglichkeit hatten, das Lehrschwimmbecken direkt neben der Grundschule ‚Max und Moritz‘ zu modernisieren. E ist essenziell, dass wir nach Jahren der Vernachlässigung wieder mehr Schwimmkompetenz in die Bevölkerung bringen. Die Warnungen des DLRG, dass es im Durchschnitt der Bevölkerung immer weniger Menschen gibt, die sicher schwimmen können, wurden schon vor der Corona-Pandemie immer lauter. Ich hoffe, dass die noch ausstehenden Sanierungen auch noch bewerkstelligt werden können und werde meinen Teil dazu beitragen und mich weiter für Landesmittel für die Wasserfreunde einsetzen.“