Pressemitteilung von Martin Sträßer MdL
Veröffentlicht am 10.09.2021

Wieland Werke nach der Flutkatastrophe in Langenberg - Martin Sträßer MdL und Dirk Lukrafka verschafften sich einen Eindruck der aktuellen Situation

Wieland Werke nach der Flutkatastrophe in Langenberg - Martin Sträßer MdL und Dirk Lukrafka verschafften sich einen Eindruck der aktuellen Situation

Gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Lukrafka besuchte der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Sträßer den Langenberger Standort der Wieland-Werke AG. Dieser wurde Mitte Juli schwer vom Starkregenereignis getroffen. Die Produktionsanlagen standen still und unter Wasser. Es war nicht absehbar, wann und wie das Wasser abgepumpt werden konnte. Ob und – wenn ja wann – eine Wiederinbetriebnahme der Anlagen möglich werden könnte, war unklar.

Sträßer hatte sich damals mit der zuständigen Behörde in Verbindung gesetzt und es wurde in kürzester Zeit eine pragmatische Lösung für eine wichtige Produktionsanlage gefunden. „Ich freue mich, dass ich zur Beseitigung des Wassers und zur Verhinderung weiterer Schäden beitragen konnte - ganz ohne Gummistiefel“, so Sträßer, der sich – wenn notwendig – auch weiterhin auf Landesebene für schnelle Genehmigungen beim Wiederaufbau einsetzen wird.

Sträßer: „Ein großes Glück ist zunächst, dass es sich ausschließlich um Sachschäden handelt. Menschenleben waren glücklicherweise nicht gefährdet. Und dass ein Großteil der Schäden durch eine Versicherung getragen wird, ist vorausschauender Unternehmenspolitik zu verdanken.“

Trotzdem ist noch viel zu tun – aber alle helfen mit. „Derzeit wird noch alles gereinigt, repariert und saniert. Einige Anlagen befinden sich auch schon wieder im Produktionsbetrieb. Bis spätestens Mitte November werden weitere Produktionsbereiche den Betrieb wieder aufnehmen“, gibt sich Werksleiter Manuel Nisch (Wieland-Werke AG) zuversichtlich.

Wie groß die Zuversicht ist, wird auch dadurch gezeigt, dass das Unternehmen allein am Standort Langenberg etwa 30 zusätzliche Beschäftigte einstellen möchte. „Das freut mich ganz besonders und ist ein schöner Erfolg für den Standort Velbert“, so der Landtagsabgeordnete Sträßer.