Pressemitteilung von Martin Sträßer MdL
Veröffentlicht am 08.12.2021

Landtagsabgeordnete Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser: „Velbert, Wülfrath und Mettmann profitieren vom Sonderinvestitionsprogramm der Landesregierung für Krankenhäuser mit insgesamt rund 1,18 Mio. Euro“

„Eine gute Versorgung mit leistungsfähigen, qualitativ hochwertigen und flächendeckenden Krankenhäusern, also eine belastbare Gesundheitsversorgung, ist neben den Impfungen einer der wichtigsten Grundpfeiler zur Bewältigung dieser Pandemie“, so die örtlichen Landtagsabgeordneten Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser.

Nachdem das Land bereits im vergangenen Jahr ein Sonderinvestitionsprogramm im Umfang von 750 Mio. Euro aufgelegt hat, mit dem die nordrhein-westfälischen Krankenhäuser schnell realisierbare Investitionsvorhaben umsetzen konnten, werden den Krankenhäusern nunmehr weitere 192 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Hiervon profitieren Kliniken in Velbert, Wülfrath und Mettmann wie folgt:

Velbert, Helios Klinikum Niederberg: 751.986,63 Euro Wülfrath, Heilpädagogisches Physiotherapeutisches Zentrum: 22.150,97 Euro Mettmann, Evangelisches Krankenhaus: 404.528,15 Euro

Dazu die Landtagsabgeordneten Martin Sträßer und Dr. Christian Untrieser: „Damit leistet die Landesregierung einen wichtigen Beitrag, um dem großen Investitionsbedarf der Krankenhäuser besser gerecht zu werden. Wir freuen uns sehr, dass durch diese Förderung die Kliniken in den Städten Velbert, Wülfrath und Mettmann in ihre Krankenhausstrukturen investieren können. Dazu gehören kleinere Umbauten, Erweiterungen, Modernisierungen sowie die Beschaffung bisher fehlender Anlagegüter, wie die Einrichtung von Isolierzimmern beziehungsweise Isolierstationen, die bauliche Umgestaltung von Stationen zum Abbau von doppelt vorgehaltenen Versorgungsstrukturen, die Anschaffung von medizinischen Geräten für die intensivmedizinische Versorgung oder von raumlufttechnischen Anlagen.“

Die Landesregierung hat in der laufenden Wahlperiode im Vergleich zur rot-grünen Vorgängerregierung über 2 Mrd. Euro mehr in die Krankenhausversorgung investiert. „Mit der Erteilung der Förderbescheide für das Corona-Sonderprogramm noch in diesem Jahr senden wir erneut ein wichtiges Signal und zeigen, dass wir insbesondere in diesen schwierigen Zeiten an der Seite der Krankenhäuser stehen. Unsere Bürgerinnen und Bürger brauchen die Sicherheit, jederzeit die bestmögliche notwendige Behandlung erhalten zu können“, so die CDU-Abgeordneten Sträßer und Dr. Untrieser.

Hintergrund: Die Mittel aus dem Corona-Sonderprogramm dienen der Bewältigung der Corona-Pandemie und werden nach dem für die Pauschalförderung geltenden Schlüssel auf die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen verteilt, die im Krankenhausplan aufgenommen sind.